Dinkelpfannkuchen mit Apfel

Zutaten für drei Pfannkuchen (berechnet für eine Pfanne von 21 cm Bodendurchmesser): 50 g Dinkelvollkornmehl, 50 g Dinkelmehl (1050), 50 g Buchweizenmehl, 375 ml frische Vollmilch, 4 Eier, 1 gehäufter TL Sesamsamen (geschält), 1 mittelgroßer Apfel (z.B. Boskop), Butter, 1 Msp. Salz, Muskatnuss, Zuckerrübensirup (alternativ: Ahornsirup), Zimt
Zubereitung: Eigelb und Eiweiß trennen. Zum Eigelb das Mehl, die Milch, Salz und eine Prise frisch geriebene Muskatnuss in eine große Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Eiweiß zu Eischnee aufschlagen und unter die Teigmasse heben. Sesam bei milder Hitze in einem kleinen Topf ohne jegliche Fettzugabe leicht anrösten, derweil den Apfel schälen, vierteln, entkernen und anschließend in dünne Scheiben schneiden. Sesam mit den Apfelscheiben unter die Teigmasse ziehen.
Butter in eine Pfanne geben und bei knapp unter mittlerer Hitze zerlaufen lassen. Mit einer großen Schöpfkelle den Teig in die Pfanne geben und so lange backen, bis auf der Oberfläche kein flüssiger Teig mehr steht und der feuchte Glanz einem matten Schimmer gewichen ist. Dann den Pfannkuchen vorsichtig losrütteln und per Überschlag wenden. Alternativ geht’s natürlich auch mit dem Pfannenwender.
Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich die Überschläge unfallfrei hinbekommen habe. Am besten nicht zu viel Butter in die Pfanne geben (ist nebenbei auch fettärmer) und den Mut haben, den Pfannkuchen hoch genug zu werfen. Aber bitte nicht mich verfluchen, wenn’s anfangs schief geht. Irgendwann klappt’s schon. Die Pfannkuchen vor dem Servieren mit etwas Zimt bestreuen und mit Zuckerrübensirup bzw. Ahornsirup bestreichen.