Risotto “Not und Tugend”

risotto-not_und_tugend.jpgDieses Rezept entstand aus der Not, nicht mehr zeitig zum Einkaufen gekommen zu sein und der Tugend, trotzdem selbst zu kochen, statt den Pizza-Service anzurufen, eine Leistung, die mir weiß Gott nicht immer gelingt. Weil solche unkomfortablen Situationen gelegentlich vorkommen, habe ich mir eine kleine Notration Tiefkühlgemüse gebunkert, dazu gehören Spinat, Erbsen und Bohnen. Bei diesem Gericht kommen die Erbsen zum Einsatz. Rezept, wie immer, für vier Personen.
Zutaten: 350 g Risottoreis, 125 g Erbsen, 850 ml Gemüsebrühe, 0,1 l trockener Weißwein, 3 mittelgroße Lauchzwiebeln, eine Knoblauchzehe, 30 g Mandelstifte, 50 g Parmesan, 100 g roher Schinken, Olivenöl, einige Zweige Thymian, Salz, Pfeffer.
Zubereitung: Etwas Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Flamme erhitzen, dann die in feine Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln sowie den in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch zugeben und glasig werden lassen. Risottoreis hinzufügen und alles bei weiterhin mittlerer Flamme und unter häufigem Umrühren erhitzen. Der Reis darf dabei ruhig eine helle goldbraune Farbe annehmen, aber unbedingt darauf achten, dass dabei Lauchzwiebeln und Knoblauch nicht zu dunkel werden.
Wenn die Masse ein angenehm leichtes Röstaroma ausdünstet, den Weißwein dazugießen und die Flüssigkeit komplett einkochen lassen. Dann ein Drittel der Brühe hinzugeben und wiederum langsam, bei mittlerer Hitze einkochen lassen, erst dann das zweite Drittel Brühe eingießen. Jetzt die Erbsen in einen kleinen Topf mit der restlichen Brühe geben und erwärmen, nicht kochen (bei frischen Erbsen müssen diese zuvor allerdings gesondert gekocht werden).
Mandelstifte in einem gesonderten Topf vorsichtig erhitzen bis sie eine hellbraune Farbe angenommen haben und ihr typisches Aroma abgeben (keine gehobelten Mandeln nehmen, die zerbröseln zu schnell und liefern auch nicht diesen knackigen Biss), dann die Mandeln in eine Schale füllen und beiseite stellen. Restliche Brühe mit den Erbsen ins Risotto geben und einkochen lassen, dabei regelmäßig umrühren. Nach insgesamt etwa 20 Minuten Kochzeit sollte das Risotto so weit sein, dass die optimale Konsistenz erreicht ist. Zähflüssig, aber keinesfalls klumpig. Topf von der Flamme nehmen, den gehobelten Parmesankäse und 2/3 der gezupften Thymianblätter unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen und ein bis zwei Minuten zugedeckt ziehen lassen. Risotto auf die Teller verteilen und mit den zuvor klein gerupften oder geschnittenen Schinkenscheiben belegen. Mandelstifte und den restlichen Thymian darüberstreuen und servieren.