Kocharena folgt auf born to cook (III)

Ernüchternde Erkenntnis am gestrigen Abend: Eine Kochshow in Wetten-Dass-Dimensionen von 185 Minuten kann ich einfach nicht komplett durchhalten. Zu ermüdend ist das immer wieder gleiche Prozedere, an deren Ende die Punktebewertungen für die roten und grünen Teller stand. Deshalb zappte ich immer wieder nur rein und weg. Aber offenbar stehe ich mit meiner Langeweile eher einsam da, denn immerhin wollten 2,38 Mio. Zuschauer die Auftaktsendung am Donnerstag und gar 3,06 Millionen Zuschauer die gestrige Folge sehen, an deren Ende Tim Mälzer allerdings fürchterlich erschöpft und zerfahren wirkte als er an seinem Schokoladensoufflé werkelte.
Vor allem Tim gönne ich den Quotenerfolg. Er ist ein Fernsehkochtyp nach meinem Geschmack, unabhängig davon, dass mich das Konzept der Sendung nicht drei Stunden lang bei der Stange halten kann. Einmal im Monat könnte so eine Sendung noch gehen, aber zweimal pro Woche? Ich will ja nicht schon wieder unken, aber diese Schlagzahl könnte Selbstmord auf Raten sein.