fressack bläst zur Mobilmachung der kulinarischen blogger

“Digital ist besser”, sangen Tocotronic vor gefühlten zwanzig Jahren in einem meiner deutschsprachigen Lieblingssongs. Obwohl analoges Rauschen ja auch seinen Reiz hat. Ein rauschendes Fest soll es jedenfalls geben – was für eine Gerhard-Delling-mäßige Überleitung –, wenn sich im Frühjahr die digital bloggende Gemeinde aus der Sparte Essen & Trinken zum Essen und Trinken in Hessen trifft. Angedroht wird allerdings eine Zwangsbetankung aller Gäste mit Äppelwoi. Mein Gott, da habe ich mich noch beim letzten Auswärtsspiel meines VfL Bochum in Frankfurt so geschickt um die Apfelweinnummer herumdrücken können, und jetzt soll ich also ohne jede Gnade missioniert werden. Ich muss dann wohl zum Ausgleich ein paar Pülleken Fiege Pils mitbringen. Rache ist herb.
fressack ist einer meiner erklärten Lieblingsblogs, weil da einer schreibt, was andere nur denken, aber nicht zu schreiben wagen. Genau die Spur überheblich, die (jedenfalls für mich) besonders unterhaltsam ist. Okay, Veganer und Vegetarier bekommen öfter mal was aufs Dach und Alice Schwarzer dürfte beim Lesen des ein oder anderen Beitrags Herzrasen kriegen, aber da ich weder Veganer noch Alice Schwarzer bin, mindert das mein Lesevergnügen nicht wirklich.
Wer also Interesse daran hat, die bloggende Gemeinde näher kennenzulernen, schaut mal beim fressack vorbei und nimmt Kontakt auf.