Speisemeisterei: Abschied der besonderen Art

Wenn Restaurants schließen, dann passiert das meistens plötzlich, still und leise. Geld alle, Todesfalle. Der Abschied von Martin Öxle aus der Stuttgarter Speisemeisterei vollzog sich allerdings vollkommen anders. Schon seit Monaten trauerten Gourmets in ganz Deutschlands dem bevorstehenden Abschied des beliebten 58-jährigen Kochs entgegen. Am Wochenende inszenierten Martin und Iris Öxle dann einen Devotionalienhandel, bei dem vom Übertopf bis zum Christofle-Silber alles unter den Hammer kam. Auch zahlreiche Flaschen aus dem Weinkeller wurden versteigert. Gut zweihundert Gäste wollten das Spektakel erleben und investierten bis zu vierstellige Summen für die zur Wahl stehenden Gegenstände.
Ein Nachfolger für Öxle ist immer noch nicht gefunden. Gerüchte gab es viele. Das heißeste betraf Joachim Wissler. Aber dass der tatsächlich aus Bergisch-Gladbach Richtung Stuttgart abzieht, halte ich für höchst unwahrscheinlich.