Erschreckend viele Zusatzstoffe: Der Schinkenschocker

Augen zu und durch, kann ich da nur sagen. Wer in Ermangelung von Biofleisch vom Ökometzger auf Supermarktware zurückgreifen muss und auf die Zutatenliste von Kochschinken blickt, wird das Paket womöglich gleich wieder ins Regal zurücklegen. Fast schon eine Überraschung, das immerhin Schweinefleisch drin ist. Dann aber noch Maltodextrin, Dextrose, Natriumcitrat, Natriumascorbat, Natriumnitrit, Dinatriumdihydrogenphosphat, Pentanatriumtriphosphat, Sellerie, Würze und Rauch. Vor allem das Natriumnitrit (E 250) meißelt mir echte Sorgenfalten ins Gesicht. Es gilt mit Eiweißbestandteilen kombiniert konsumiert als krebserregend.