Kochtalent von Handwerkern ausgebremst

Seit Februar schon wollte der jüngste Shooting Star der deutschen Kochszene, Dirk Grammon aus Werne, in seinem neuen Restaurant am Herd stehen. Doch die Handwerker kommen im denkmalgeschützten Gebäude am Kirchhof 3 überhaupt nicht voran, was für Grammon zu einer nervenzerreißenden Geduldsprobe zu werden droht, schließlich hat er ein Team zu finanzieren, ohne dass er Einnahmen generieren kann. Außerdem eröffnet er nun auch zu spät für eine Aufnahme in die 2010er Ausgaben der wichtigsten Gastronomieführer. Ein unternehmerischer Albtraum.
Der erst 24-jährige Dirk Grammon kochte zuvor in der Villa Suplie und erhielt dort als verantwortlicher Küchenchef bereits 17-Punkte vom Gault Millau. Die zwischenzeitlich für Mai anvisierte Eröffnung musste nun auch wieder verschoben werden. Ein Ende der Bauprobleme ist noch nicht in Sicht. Der kompottsurfer bleibt dran.