Ohne Gentechnik

Im kürzlich geposteten kompottsurfer-Interview hatte der Lebensmittelexperte und Geschäftsführer des ttz Bremerhaven, Werner Mlodzianowski, GMO (Gentechnisch Modifizierte Organsimen) in Lebensmitteln als eines der wichtigsten und heikelsten Ernährungsthemen der Zukunft bezeichnet. Dass auch die Politik das Thema einigermaßen Ernst nimmt, zeigt nun die Entscheidung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, ein einheitliches Logo mit der Aufschrift Ohne Gentechnik für alle interessierten Lebensmittelhersteller anzubieten.
Aufgrund der Bestimmungen des europäischen Lebensmittelkennzeichnungsrechts ist es nicht möglich, verbindliche Positivkennzeichnungen für tierische Produkte wie Milch, Eier oder Fleisch einzuführen, die von Tieren stammen, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden. In diesem Punkt scheint der Einfluss der Bundesregierung auf Brüssel also einigermaßen klein zu sein. Und der Einfluss der Lobbyisten groß.