Unser täglich Brot: die Aufbewahrung

Wie halte ich mein Brot möglichst lange frisch? Diese Frage treibt zumindest all’ jene Menschen um, deren Brotkonsum nicht aus dem Toaster gespeist wird. Ich gehöre jedenfalls dazu. Gestern brachte mich mein alter Freund Dirk darauf, es mal mit einem Römertopf zu versuchen, den er selbst schon seit Jahren erfolgreich zur Aufbewahrung einsetzt. Und siehe da, ich hatte noch einen nagelneuen Römertopf im Schrank entdeckt und ausprobiert. Ergebnis: Für meinen Geschmack leidet die Kruste zu sehr. Das Brot bleibt zwar länger weich und saftig, aber leider wird auch die Kruste weich. Ich belasse das Brot also lieber weiter im Packpapier der Bäckerei.