kompottsurfer endlich wieder zurück – mit Paellaparty zum Abschluss

Paella Espagnol auf Gran Canaria: alles drin

Das waren zehn anstrengende Tage. Erst München, dann Gran Canaria. Kaum da, ging’s auch schon wieder zurück. Immerhin, die Zeit war erkenntnisreich und bisweilen sogar aufregend. Highlight war letzten Samstag die Teilnahme am Marathon des The North Face Transgrancanaria, einem technisch sehr anspruchsvollen Bergtraillauf. Meine Oberschenkel sind immer noch malträtiert von den schwierigen Downhills.
Anders als bei vielen anderen Rennen gibt es zum Abschluss eine Paelleparty, also nix da mit Pasta. Und auch das unbegrenzt fließende Bier dazu, ist nicht, wie bei den Veranstaltungen hierzulande, alkoholfrei. Die Spanier versuchten dann, mir und ein paar Läuferinnen und Läufern aus Island den Unterschied zwischen Paella Espagnol und Paella Valenciana beizubiegen. Das war sehr unterhaltsam. Ein Kommunikation als Mischung aus Englisch, Spanisch und Deutsch. Während die urspüngliche, traditionelle valencianische Paella aus Safranreis mit Huhn, Schwein und Kaninchen zubereitet wird, kommen in die Paella Espagnol neben Fleisch auch noch Fisch und Meeresfrüchte in die Pfanne. Und genau diese Variante gab’s dann für uns bei der Läuferparty am Tag nach dem Rennen. Dazu reichlich Bier und Sonne. Hicks.