Ausgezeichnet: Die weltbesten Kochbücher. Und einige kommen aus Deutschland

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen lautet ein altes deutsches Sprichwort. Die Kunst gutes Brot zu backen auch noch in ein sehr gutes Buch zu packen, das ist allerdings eine Herausforderung, an der schon viele Autoren gescheitert sind. Nicht aber Heiko Antoniewicz, der zusammen mit dem Fotografen Ralf Müller schon 2010 dieses großartige Werk vorgelegt hat, das nun mit einem World Cookbook Award in der Kategorie Brot ausgezeichnet wurde.
Auch andere Autoren aus Deutschland wurden mit Auszeichnungen beglückt. Nils Henkel und Thomas Ruhl zum Beispiel für Pure Nature, aus dem auch eine Rezeptur im kompottsurfer blog zu finden ist. Und das First Class Kochbuch der Lufthansa konnte ebenso eine Würdigung verbuchen wie Renate Kissel für Oliven und Thomas O. Höllmann für Schlafender Lotus. Außerdem erhielt der Kornmayer Verlag für das Buch zum Hilfsprojekt Spitzenköche für Afrika ebenfalls einen World Cookbook Award.