Teurer Harzer Käse: Lidl zahlt 1,5 Mio. Euro Geldbußen

Nach einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn wird der Neckarsulmer Discounter Lidl 1,5 Mio Euro an Geldbußen für die Folgen seines von Listerien verseuchten Harzer Käse zahlen, der im Jahre 2010 für eine Rückrufaktion gesorgt hatte (der kompottsurfer berichtete). Die Lidl-Ware stammte von der österreichischen Firma Prolactal. Laut Staatsanwaltschaft erlitten vier Konsumenten des Käses eine Lebensmittelvergiftung, ein Mensch starb an den Folgen.