Giraffenschaum: Brauchen wir Kaffee mit Überblick?

Big Giraffenhals is watching you: Der Japanische Barista Kazuki Yamamoto führt die aus Sicht des kompottsurfers einigermaßen alberne Kunstform des Latte Art in eine neue Dimension. Und zwar in die Dritte. Nicht, dass ich ein nettes Herzchen auf meinem Kaffee nicht zu schätzen wüsste. Aber Kunst? Yamamoto fabrizierte zunächst Gesichter auf den Kaffee. Harry Potter, Manga Figuren, Pink Panther. Akkurat mit Milch in die Crema gegossen. Nun modelliert er Figuren. Wie eine Giraffe, die als Ausguck aus der Tasse ragt und inzwischen durch Food Blogs zum Symbol von 3-D-Latte-Art hochgejazzt wird. Wenn dadurch das Geschmackserlebnis Kaffee profitieren würde, dann würde der kompottsurfer sagen, okay, kann man durchwinken. Aber nur als optischer Gimmick? Muss ich nicht haben.