Fünf Zutaten für eine einfach gute Mahlzeit.

Werbepause bei Hannibal, der neuen Serie auf Sat1. Der kompottsurfer weiß nicht, was Dr. Lecter gerade verspeist hat, aber Pasta war es nicht. Eher irgendein Innenleben. Aber ich schweife ab. Gestern war ich mal wieder begeistert, mit welch’ geringen Mitteln ein schlichtes, natürliches und genussvolles Essen zuzubereiten ist. Es brauchte nur fünf Zutaten. Die köstlichen Fettucine von rustichella d’abruzzo, dazu eine Sauce aus frischen, abgezogenen Tomaten mit etwas Thymian, Salz und Pfeffer – fertig. Mein Plan, den Fleischanteil in der Ernährung zu senken, schreitet weiter voran. Aber bis zum Vegetarier werde ich’s nicht schaffen. Ich wüsste nicht, wie ich zum Beispiel auf den Genuss von Wildschwein verzichten könnte, das den Vegetariern ohnehin das Essen streitig macht.