The Taste: Felicitas siegt bei der großen Sat1-Koch-Show. Und das, obwohl sie keine Ahnung von Wein hat.

Ja, muss man das denn haben, Ahnung von Wein? Als Koch? Sagen wir’s so: Wenn Billy Wagner, das Sommelierunikat aus der Berliner Weinbar Rutz als alleiniger Juror über das Weiterkommen entscheidet und der als Arbeitsauftrag für die Kandidaten jeweils zwei Weiß- und Rotweine bereitstellt, die in Harmonie zum Essen gebracht werden sollen, dann kann es sicher nicht schaden. Aber was passiert? Der einzige Kandidat, der sichtlich Spaß an der Aufgabe hatte, – nämlich Gabriel – fliegt raus.
Aus Sicht des kompottsurfers dürfte das nicht an dessen Kreation gelegen haben, sondern an seiner und Teamchef Alexander Herrmanns Entscheidung, Carabiniero auf Jakobsmuscheltatar mit Rosmarin und Champignons mit einem mineralischen Riesling zu kombinieren. Da ahnte ich schon bei der Entscheidung für den Wein, dass es übel für Gabriel enden könnte.  Felicitas, die im Einspieler eingestand, keine Ahnung von Wein zu haben, hatte ebenfalls eine Jakobsmuschel gewählt, aber Tim Mälzers klugen Rat beherzigt (ja, der Bursche kann auch klug und nicht nur klugscheißen) ein mit Sahne gepuffertes Curry zu machen, das dann zum fruchtigeren der beiden zur Auswahl stehenden Rieslinge gereicht werden sollte.
Billy Wagners Fallbeil erwischte also nun ausgerechnet Gabriel, den großen Favoriten des kompottsurfers, der Alexander Herrmanns anschließende Kritik am Juror nicht teilen kann. Ich traue Wagner ohne Zweifel ein Urteil darüber zu, ob die Harmonie zwischen Löffel-Degu und Wein gegeben war oder nicht. Gabriel hatte wahrscheinlich wieder großartig gekocht, aber schlicht die Aufgabenstellung verpeilt. Sein Ausscheiden war auch deshalb besonders tragisch, weil im Duell der letzten beiden verbliebenen Kandidaten ein Dreigangmenü ohne jede Hilfe der Teamchefs gekocht werden sollte. Das wäre Gabriels Terrain gewesen. Aber wäre, wäre, Schießgewehre – Felicitas machte das Rennen, auch wenn der Großteil der in den Vorrunden ausgeschiedenen und auf der Tribüne zuschauenden Kandidaten Dennis die Daumen drückte. Mit 4:0 Richterstimmen entschied Felicitas das Finale klar für sich und darf sich jetzt über 100.000 Euro und einen Opel freuen.
Die Quoten fürs Finale zeigten sich vom Tiefststand der Vorwoche leicht erholt, aber mit 1,86 Mio. Zuschauern sicher nicht auf dem Niveau, das man sich beim Sender erhofft hatte. Trotzdem dürfte es wohl eine zweite Staffel geben, davon geht der kompottsurfer jedenfalls aus.