BILD fragt nach der neuen Preissenkungsrunde: Wie gut ist Billigfleisch? Falsche Frage, findet der kompottsurfer.

Wer gut und Billigfleisch in einen Zusammenhang stellt, und sei es nur in Form einer Frage, der stellt in den Raum, dass es tatsächlich gutes Billigfleisch geben könnte. Wir reden hier selbstverständlich nicht von einem Sonderangebot,weil die verderbliche Ware irgendwann raus muss, sondern von einer, sagen wir’s mal so, Lebensmittelkategorie, die vorzugsweise von Discountern abgedeckt wird.
Aldi, Lidl und Netto liefern sich schon eine Weile einen Preiskampf, den der kompottsurfer nur unwürdig finden kann. Aber der Verbraucher steigt halt auf diese Kampfpreise ein, statt seinen Einkaufswagen zur billigfleischfreien Zone zu erklären. Dass Deutschland das Land des preislich umkämpftesten Lebensmittelmarktes der Welt ist, das könnte man ja noch in Ordnung finden, gäbe es da nicht diese heuchlerische Haltung, die bei Lebensmittelskandalen immer aufpoppt. Wer bereit ist, billiges Industriefleisch zu essen, der darf sich doch nicht ernsthaft wundern, wenn das Zeug alles mögliche enthält, was man eigentlich nicht in seiner Nahrung haben will. Aber dann ist es allein Schuld der bösen Lebensmittelindustrie, na ja, vielleicht auch ein bisschen der Kontrollbehörden, wenn was aus dem Ruder läuft. Aber so einfach ist das eben nicht.
Der kompottsurfer hat das Thema immer wieder kommentiert. Und war da nicht erst neulich was mit Pferdefleisch? In der Lebenmittelindustrie geht es in erster Linie darum, Geld zu verdienen, was ja erstmal nicht grundsätzlich verwerflich ist. Aber weil die Discounter als Großabnehmer diesen unglaublichen Druck auf die Produzenten machen, loten die natürlich jede Möglichkeit aus, die Kosten für die Fleischherstellung zu senken, wo sie nur können. So ist es auch kein Wunder, dass nach den Schweinezüchtern nun auch die Geflügelwirtschaft Gen-Soja einsetzt. Vorbei ist’s mit dem proklamierten Selbstverzicht. Und warum? Bitter aber wahr: Weil der Verbraucher sein Fleisch nicht nur billig sondern auch reichlich oft vertilgen will. Nur wir haben es in der Hand, daran etwas zu ändern.