Huhn statt Rind im Big King? Tja, Fast Food ist auch nicht mehr das, was es mal war.

Weil Rindfleisch zu teuer ist, verwurstet Burger King demnächst auch Hühnchenfleisch für eine Variante seines Klassikerklops Big King. Wie die Huffington Post berichtet, sei Rindfleisch in den Staaten über die letzten drei Jahre deutlich teurer geworden. Wenn der kompottsurfer richtig gerechnet hat um 25 Prozent. Da Hühnchen deutlich günstiger ist als Rindfleisch, erscheint der Schritt aus wirtschaftlicher Sicht nur folgerichtig. Darüber, welche Folgen diese Entwicklung für die Bedingungen der Tiere in der ohnehin schon umstrittenen Geflügelindustrie hat, das mag man gar nicht zuende denken. Die aktuellen Zustände sind ja oft schon bedenklich genug, und ein Skandal folgt nach dem anderen. Wie das Unternehmen den geschmacklichen Dissenz zwischen Huhn und Rind überbrücken will, darüber darf dann auch gleich mitspekuliert werden.
Tss, ausgerechnet der Big King, den der kompottsurfer bei seinem einmal jährlich Fastfood futtern dem Konkurrenten Big Mac immer vorgezogen hat, droht jetzt die Ausschleichung des Rindfleischs. Denn auch wenn es den Rinderburger erst einmal noch weiter geben wird – man wird den Gedanken nicht los, dass ihm auf Dauer der Garaus gemacht wird.