Ein Bochumer als Erntehelfer im Chateauneuf-du-Pape

Vieille JulienneGerade erreichte mich eine Email aus Avignon, und zwar von meinem Weinforumskollegen und Mitstreiter beim rewirpower-Weintest Uwe Bende. Der Gute opfert doch tatsächlich den Großteil seines Urlaubs, um auf der Domaine de la Vieille Julienne als Erntehelfer und Kellerassi von Jean-Paul Daumen zu dienen. Respekt! Ihm hat die Mithilfe offenbar schon schnell einige neue Erkenntnisse gebracht. Kein Wunder, Daumen gilt als einer der Spitzenwinzer in der an Topweingütern nicht gerade armen Region. Vor zwei Wochen sei Robert Parker vor Ort und sehr begeistert gewesen
über die Qualitäten der Jahrgänge 2004 und
2005, berichtet Uwe.

Weinplus goes Google Earth

Geosuche WeinplusUtz Graafmann ist der Initiator von weinplus.de, dem weltweit größten unabhängigen Internetportal für Weinfreunde. Das ist ihm nicht zuletzt durch die vielen konsequenten Service-Erweiterungen gelungen, die er in den vergangenen Jahren eingeführt hat. Vom Glossar, über das Forum, den Weinfahnder und den Weinführer bis hin zur neuesten Errungenschaft: die Geosuche. Auch wenn es einige Nutzer als Spielzeug betrachten werden, für mich als erklärter Fan von Google Earth ist es ein großes Vergnügen, via satellitengestützem Zoom nach Weinhändlern in meiner Region zu suchen, oder nach Erzeugern. Hey Utz, ich sehe gerade, dass in Bochum gar keine Erzeuger eingetragen sind, der nächste ist erst in Lüdenscheid verortet. Dabei gibt’s hier doch im Stiepeler Zisterzienserkloster Mönche, die Wein anbauen. Frag’ mich aber bitte nicht, ob das Zeug was taugt. Wo sich ja schon der Papst mit bayrischem Gammelfleisch hat abspeisen lassen. In jedem Fall eine Supersache, diese Geosuche.

Testsieger aus dem Himmelreich

Himmelreich Garten Der renommierte Deutsche Spätburgunderpreis geht in diesem Jahr an einen Wein aus der Pfalz. Es siegte der 2004er Himmelreich Garten “R” vom Weingut Schumacher aus Herxheim. Wie zu erwarten, war der Wein schon kurz nach dem sich der Sieg herum gesprochen hatte, ausverkauft. Jetzt gibt es aus dem gleichen Jahrgang “nur” noch andere Spätburgunder aus dem Hause Schumacher. Aber auch die sind absolut gut gelungen.

Sektsieger: Weingut Königswingert gewinnt Vergleichsprobe

KönigswingertIn der aktuelle Ausgabe von “Der Feinschmecker” hängte Gregor Zimmermanns Privatsekt vom Weingut Königswingert an der Nahe die gesamte Konkurrenz ab, sogar Armin Diel, vom Schlossgut Diel musste sich mit seiner hangerüttelten Gutabfüllung und Platz 2 geschlagen geben. Ich kenne die Sekte von Königswingert und war schon immer vom Preisleistungsverhältnis absolut überzeugt. Aber dass sie derartig auftrumpfen würden, hatte ich nicht erwartet. Natürlich ist der Siegersekt schon ausverkauft, nach so einem Ergebnis brauchte es oft nur Stunden und die Vorräte sind weg. Aber es gibt noch eine Variante mit etwas mehr Restsüße, gleichwohl immer noch trocken, ebenfalls für 6 Euro pro Flasche.